Welches Gesetz regelt geschlossene Räume?

13 Januar 2023

Enge Räume oder vielmehr enge Umgebungen werden durch das Gesetzesdekret 81/08 mit Verweisen auf Rundschreiben geregelt, die im konsolidierten Text über Sicherheit erwähnt werden, und Referenzen im Präsidialdekret 177/2011, letzteres gilt bis zur Definition eines umfassenden Qualifikationssystems für Unternehmen und Selbstständige.
Insbesondere sieht das erste allgemeine Dekret vor, dass das Betreten einer engen Umgebung nur nach einer speziellen Schulung und einer angemessenen persönlichen Schutzausrüstung (PSA)  erfolgen kann.
Außerdem muss überprüft werden, ob ein sachkundiger Arzt eine Untersuchung der Gesundheit der betroffenen Arbeitnehmer durchgeführt hat und ob Messungen der Luftqualität auf engstem Raum durchgeführt wurden.
Darüber hinaus ist es zwingend erforderlich, eine vorläufige Risikoanalyse durchzuführen, in der Kriterien und Modalitäten für Notfallmaßnahmen festgelegt werden. Die Arbeitnehmer müssen im sicheren Umgang mit Geräten geschult und zur Einhaltung der Sicherheitsnormen motiviert werden.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Gesetz über beengte Räume festlegt, dass die Arbeitnehmer angemessen in Bezug auf die Sicherheit geschult und mit geeigneter persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet sein müssen und dass vor dem Betreten einer engen Umgebung medizinische Untersuchungen und vorläufige Risikoanalysen durchgeführt wurden.

Enge Räume spider linee vita

Enge Umgebungen: die Definition, der konsolidierte Text und das Präsidialdekret 177 2011

Das Gesetzesdekret Nr. 81 vom 9. April 2008 (auch bekannt als das konsolidierte Gesetz über die Sicherheit am Arbeitsplatz) definiert enge Umgebungen als „geschlossene, sowohl offene als auch wasserdichte Räume, in denen eine Person während der Ausübung der Arbeit Sicherheits- und Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein kann“. Diese Räume können aufgrund von Sauerstoffmangel, explosiven oder toxischen Atmosphären, hohen Umgebungstemperaturen oder Verunreinigungen gefährlich sein. Besondere Risiken bestehen auch im Zusammenhang mit der Isolierung und eingeschränkten Zugänglichkeit von engen Räumen. Das Präsidialdekret 177/2011 legt die Mindestsicherheitsmaßnahmen fest, die bei Arbeitstätigkeiten in engen Umgebungen zu ergreifen sind. Das Dekret sieht allgemeine Präventions- und Schutzverfahren vor, darunter: Risikobewertung  vor Beginn einer Tätigkeit, spezifische Schulungen für alle Arbeitnehmer, die sich in eine enge Umgebung begeben, Schutzausrüstung, die der Art des bestehenden Risikos entspricht, und regelmäßige Inspektionen in engen Räumen. Das Hauptziel des Präsidialdekrets 177/2011 ist es, die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer in der engen  Umgebung zu gewährleisten und ihnen alle notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen, um ihre Arbeit unter sicheren Bedingungen auszuführen.

Für wen gilt die Regel?

Die Gesetzgebung über enge Räume gilt für alle, die Zugang zu einem abgegrenzten Raum wünschen, einschließlich Arbeiter, Angestellte, Freiwillige und Besucher. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Regelung nicht nur auf Arbeitsumgebungen beschränkt ist, sondern auch auf alle anderen engen Räume wie Lager, Keller und Keller ausgedehnt wird.
Die Rechtsvorschriften zielen insbesondere darauf ab, tödliche Unfälle und schwere Verletzungen bei der Ausübung von Tätigkeiten in einem begrenzten Raum zu verhindern. Um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten, legt das Gesetz genaue Verfahren fest, die vor dem Betreten einer solchen Umgebung zu befolgen sind. Diese Maßnahmen umfassen die Risikoanalyse, die Bewertung des Bereichs, die Installation geeigneter Sicherheitseinrichtungen und die Schulung des beteiligten Personals.
Darüber hinaus sieht sie vor, dass jede Person, die berechtigt ist, einen engen Raum zu betreten, mit der erforderlichen Ausrüstung ausgestattet sein muss,  um ein Höchstmaß an persönlichem Schutz zu gewährleisten. Zu diesen Geräten gehören Gasmasken, Schutzhelme, abriebfeste Handschuhe und wasserdichte Stiefel. Das Gesetz sieht auch spezifische Schulungsanforderungen für Personen vor, die in eine definierte Umgebung eintreten, und Verpflichtungen, Gesundheits- und Sicherheitsinformationen vom Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Rechtsvorschriften über enge Räume für jede Person gelten, die Zugang zu einer solchen Umgebung erhalten möchte. Das Verständnis dieser Verordnung ist unerlässlich, um die Gesundheit und Sicherheit des Benutzers in dem betreffenden engen Raum zu gewährleisten.

Kurs auf engstem Raum und obligatorische Schulung

Arbeitnehmer, die in engen Räumen arbeiten, müssen  vor Aufnahme ihrer Tätigkeit an einer obligatorischen Schulung teilnehmen. Dieser Kurs wurde eingeführt, um gefährliche Situationen zu vermeiden und die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften zu fördern.
Die Hauptziele des Kurses sind die Vermittlung von Informationen über Risikoprävention und die Praxis der Sicherheit am Arbeitsplatz sowie die Aufklärung der Arbeitnehmer über vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen. Darüber hinaus bietet der Kurs detaillierte Anweisungen zum Tragen und Umgang mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA).
Während des Kurses lernen die Teilnehmer, die Risiken in engen Räumen zu erkennen, wie Sauerstoffmangel, das Vorhandensein schädlicher Gase, hohe Feuchtigkeit oder Hitze, elektrische oder chemische Explosionen  und andere Faktoren, die die Gesundheit der Bediener gefährden können.
Detaillierte Anweisungen, wie man mit solchen Gefahrensituationen umgeht und negative Folgen vermeidet, wird ebenfalls zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus lernen Sie, sich vor dem Betreten des engen Raums vorzubereiten und regelmäßige Kontrollen während der Durchführung der Aktivitäten durchzuführen, um eine sichere und produktive Umgebung zu gewährleisten.
Die obligatorische Ausbildung ist ein grundlegender Schritt, um die Sicherheit des menschlichen Lebens und der Umwelt zu gewährleisten. Daher muss jeder, der auf engstem Raum arbeitet, einen bestimmten Kurs absolvieren, um sicherzustellen, dass er das notwendige Wissen erworben hat, um Unfälle und Verletzungen am Arbeitsplatz zu vermeiden.

Wenn Sie Informationen zu Kursen auf engstem Raum oder damit zusammenhängen benötigen Kontaktieren Sie uns!


WEITERE NEWS
oira-interaktive-online-risikobewertung-Lineevita

OiRA: Interaktive Online-Risikobewertung

Lesen Sie mehr
lebenslinie-Lineevita

Lebenslinie

Lesen Sie mehr
welches-gesetz-regelt-geschlossene-raeume-Lineevita

Welches Gesetz regelt geschlossene Räume?

Lesen Sie mehr
Fragen sie jetzt einen unserer experten um hilfe Wir antworten ihnen innerhalb von 4 stunden Oppure chiamaci Mon-Frei | 8.30-12.30 | 14.00-18.00
KOSTENLOSE
GRÜNE NUMMER
(nur in Italien aktiv) 840 000 414
FREE
FESTE TELEFON-
LEITUNGEN +39 0363 938 882 - +39 0363 998 894