EU-OSHA: Gefährdete Sektoren und Berufe in Europa durch SLIC-Umfrage aufgedeckt

28 Juli 2023
eu-osha-gefaehrdete-sektoren-und-berufe-in-europa-durch-slic-umfrage-aufgedeckt-Lineevita

Das Verständnis der Dynamik von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ist in jeder Branche von entscheidender Bedeutung. Um Informationen über risikoreiche Berufe und Branchen zu erhalten, führten die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) und der Ausschuss der Generaldirektoren der nationalen Arbeitsaufsichtsbehörden (SLIC) eine Umfrage durch, bei der die Erfahrungen der Arbeitsinspektoren in der gesamten Europäischen Union herangezogen wurden. Als Arbeitsinspektor sind Ihre Einblicke in die tägliche Realität von Hochrisikoarbeitsplätzen in Europa von unschätzbarem Wert. Die Umfrage ergab einige besorgniserregende Trends in mehreren Sektoren, darunter Landwirtschaft, Bauwesen, Verkehr und Gesundheit, die weitere Analysen und Maßnahmen erfordern. Die im Rahmen der Umfrage gesammelten Informationen werden politischen Entscheidungsträgern und Fachleuten für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit helfen, die Herausforderungen besser zu verstehen und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln, um gesündere und sicherere Arbeitsplätze in ganz Europa zu gewährleisten.

Hochrisikosektoren in Europa

Hochrisikosektoren in Europa sind Sektoren, in denen Arbeitnehmer besonders Gefahren ausgesetzt sind, die zu Verletzungen, Krankheiten oder zum Tod führen können. Die Identifizierung und Überwachung dieser Hochrisikosektoren ist der Schlüssel zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist traditionell einer der gefährlichsten Sektoren mit einem hohen Risiko für Unfälle und Berufskrankheiten wie Asthma und Dermatitis. Zu den Gefahren gehören:

  • Landmaschinen und schweres Gerät, die Verletzungen verursachen können
  • Nutztiere, die Arbeiter treten, umrahmen oder zerquetschen können
  • Pestizide und Pestizide, die giftig sein können, wenn sie eingeatmet oder über die Haut aufgenommen werden
  • Extreme Wetterbedingungen, die zu Hitzschlag oder Unterkühlung führen können

Um diese Risiken zu mindern, sollten Arbeitgeber angemessene persönliche Schutzausrüstung bereitstellen, Mitarbeiter im sicheren Umgang mit Maschinen und Chemikalien schulen und für häufige Pausen bei extremen Wetterbedingungen sorgen.

Anlagen

Der Bausektor birgt zahlreiche Gefahren, darunter:

  • Stürze aus der Höhe, z.B. von Gerüsten oder in Öffnungen im Boden oder in Böden
  • Absenkung/Einsturz von Bauwerken oder Elementen von provisorischen Arbeiten

-Investitionen / Umkippen von Baumaschinen oder Fahrzeugen

  • Verschüttung/Versenkung in Ausgrabungen
  • Verletzungen durch Handwerkzeuge oder Werkzeuge
  • Exposition gegenüber Karzinogenen wie Asbest und Kieselsäure

Um diesen Gefahren vorzubeugen, sollten Arbeitgeber Sicherheitsschulungen anbieten, die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung und angemessener und sicherer Arbeitsausrüstung sicherstellen, Abgrenzungs-/Umzäunungs- und Ausgrabungsbereiche sicherstellen und die Einhaltung ständig überwachen.

Die Umfrage der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Die von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss der Arbeitsaufsichtsbehörden der EU-Mitgliedstaaten (SLIC) durchgeführte Umfrage bot einen einzigartigen Einblick in risikoreiche Berufe und Sektoren in Europa aus der Sicht der Arbeitsinspektoren. Die Umfrage wurde im März 2021 abgeschlossen und Ende April desselben Jahres gestartet. Sie wurde mit einem webbasierten Tool, dem EU Survey, durchgeführt und die Ergebnisse wurden bis Mitte Juni 2021 erhoben.

Insgesamt wurden 2 096 Antworten von Arbeitsinspektoren aus fast allen Mitgliedstaaten gesammelt, und die Verteilung der Befragten nach Ländern folgte einem ähnlichen Muster wie die Größe der Bevölkerung des Landes. Eine vorläufige Analyse der erhobenen Daten ergab, dass die Befragten im Durchschnitt seit 14 Jahren als Arbeitsinspektoren tätig sind.

Die Arbeitsinspektoren identifizierten bestimmte Berufe als risikoreich, darunter Bauarbeiter, Betreiber stationärer Anlagen und Maschinen, ungelernte Arbeitskräfte im Bergbau, im Bauwesen, in der Fertigung und im Transportwesen sowie Facharbeiter in der Land-, Forst- und Fischereiindustrie. Diese Berufe sind vor allem in Sektoren wie dem Baugewerbe, dem verarbeitenden Gewerbe, der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei vertreten.

Neben bestimmten Berufen hob der Bericht hervor, dass ausländische Arbeitnehmer und versetzte Arbeitnehmer (Personen, die keine feste Beschäftigung haben und umziehen müssen, auch zwischen Ländern) als Hochrisikogruppen gelten. Die Arbeitsinspektoren stellten fest, dass 31,73 % der ausländischen Arbeitnehmer und 8,87 % der Transferarbeiter gefährdet sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Arbeiten auf der Straße in der Regel schwieriger zu überwachen und zu realisieren sind.

Überraschenderweise stellte der Bericht auch fest, dass mehr als die Hälfte der Inspektoren bei Inspektionen für Saisonarbeiter, entsandte oder Umzugsarbeiter zusätzliche Bestimmungen wie Wohn- oder Lebensbedingungen nicht berücksichtigen. Dies ist insofern relevant, als diese Bestimmungen in vielen Mitgliedstaaten in die Zuständigkeit anderer Behörden fallen,© die sich mit Sozialschutz und -rechten befassen.

Die Situation in Italien

In Italien spiegeln sich die im Bericht skizzierten Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt wider. Auch in Italien gelten Sektoren wie das Baugewerbe, das verarbeitende Gewerbe und die Landwirtschaft als Hochrisiko. Um diesen neu auftretenden Risiken zu begegnen, müssen die italienischen Behörden erkennen, wie wichtig es ist, geeignete Instrumente und Methoden zu entwickeln. Dies kann die Schulung von Arbeitsinspektoren, die Entwicklung neuer Instrumente und Methoden für Inspektionen und die Förderung einer Präventionskultur unter Einbeziehung aller Beteiligten umfassen.

Die EU-OSHA-Umfrage hat gezeigt, dass Daten, die im Rahmen von Erhebungen von Arbeitsinspektoren erhoben werden, eine wertvolle neue Informationsquelle über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit sein können, die dazu beiträgt, vorrangige Maßnahmen zu ermitteln und aufkommende Probleme zu ermitteln.

Es sei daran erinnert, dass in der Umfrage hervorgehoben wurde, wie wichtig es ist, neben den traditionellen Sicherheitsrisiken auch andere Risikofaktoren zu berücksichtigen, z. B. im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit und dem Wohlbefinden der Arbeitnehmer. Arbeitsinspektoren haben darauf hingewiesen, dass Risiken im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit und dem Wohlbefinden oft übersehen werden, obwohl sie für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer ebenso wichtig sind.

Arbeitsinspektoren berichteten, dass sie während der COVID-19-Pandemie mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert waren. Zu diesen Herausforderungen gehört die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass die Arbeitsplätze trotz der durch die Pandemie verursachten Einschränkungen und Schwierigkeiten sicher und gesund sind. Darüber hinaus berichteten viele Arbeitsinspektoren, dass sie bei Inspektionen zusätzliche Aufgaben im Zusammenhang mit COVID-19 ausführen mussten.

In der Umfrage wurde die Bedeutung der Rolle der Arbeitsinspektoren bei der Förderung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in Europa hervorgehoben. Er betonte auch, wie wichtig es sei, die Methoden der Arbeitsaufsicht weiterzuentwickeln und zu verbessern, um neu auftretenden Risiken zu begegnen und die Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten.

Schließlich erinnern wir Sie daran, dass Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ein entscheidendes Thema sind, das ein ständiges Engagement aller Beteiligten, einschließlich Arbeitgebern, Arbeitnehmern und zuständigen Behörden, erfordert. Mit dem Aufkommen von Remote-Arbeit und neuen Technologien ist es wichtiger denn je, sicherzustellen, dass alle Arbeitnehmer unabhängig von ihrer Branche oder ihrem Beruf vor Risiken am Arbeitsplatz geschützt sind.

Die in dieser Umfrage gesammelten Informationen bieten wertvolle Einblicke in risikoreiche Berufe und Sektoren in Europa, und wir hoffen, dass diese Informationen genutzt werden können, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer in der gesamten Europäischen Union weiter zu verbessern.

Fonte: Einblicke von Arbeitsinspektoren in wahrgenommene risikoreiche Berufe und Sektoren in Europa: eine EU-OSHA-SLIC-Umfrage - Ioannis Anyfantis, Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) und Leitender Arbeitsaufsichtsausschuss (SLIC) Arbeitsgruppenstrategie - Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, 2023 - https://osha.europa.eu/it/publications

WEITERE NEWS
erhoehen-sie-ihren-professionellen-standard-werden-sie-ein-zertifizierter-lifeline-installateur-in-uebereinstimmung-mit-uni-11900-Lineevita

Erhöhen Sie Ihren professionellen Standard: Werden Sie ein zertifizierter Lifeline-Installateur in Übereinstimmung mit UNI 11900

Lesen Sie mehr
regionalrat-franco-besucht-die-spider-group-so-viel-innovation-hier-sie-sind-eine-exzellenz-in-der-lombardei-Lineevita

„Regionalrat Franco besucht die Spider Group: ‚So viel Innovation hier, Sie sind eine Exzellenz in der Lombardei'“

Lesen Sie mehr
atalanta-und-spider-linee-vita-eine-erfolgreiche-partnerschaft-setzt-sich-fort-Lineevita

Atalanta und Spider Linee Vita: Eine Erfolgreiche Partnerschaft Setzt Sich Fort

Lesen Sie mehr
Fragen sie jetzt einen unserer experten um hilfe Wir antworten ihnen innerhalb von 4 stunden Oppure chiamaci Mon-Frei | 8.30-12.30 | 14.00-18.00
KOSTENLOSE
GRÜNE NUMMER
(nur in Italien aktiv) 840 000 414
FREE
FESTE TELEFON-
LEITUNGEN +39 0363 938 882 - +39 0363 998 894