Ein Leitfaden für Seeleute: Zwischen Rolle und Verantwortung

12 November 2021
ein-leitfaden-fuer-seeleute-zwischen-rolle-und-verantwortung-Lineevita

In einem zivilrechtlichen Kontext, der durch Sicherheitsverfahren geregelt wird, sollte der Zusammenhang zwischen Rolle und Verantwortung nicht unterschätzt werden, und vor allem die Identifizierung des letzteren als Streitgegenstand.

Um dieses Konzept besser zu erklären, werden wir einige Grundzüge erläutern, die sich aus praktischen Fällen ergeben und vor Gericht diskutiert wurden. Der Rspp und der Arbeitgeber, zwei der wichtigsten Akteure in einem Unternehmen in Bezug auf die Sicherheit am Arbeitsplatz, können sich bei mangelnder Zusammenarbeit der Nachlässigkeit bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten im Bereich der Prävention und der Umsetzung derselben und der strafrechtlichen Haftung aus Gründen, die mit ihrer Rolle zusammenhängen, schuldig machen.

Um die Verantwortlichkeiten der RSPP für den Fall zu ermitteln, dass der Arbeitnehmer bei der Ausübung seiner Tätigkeit Opfer eines Unfalls wird, obliegt es dem Richter, den Fleiß und die eventuelle Fahrlässigkeit der verantwortlichen Person zu beurteilen, die es unter Verletzung der gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten unterlassen hat, die Maßnahmen zur Verringerung des Risikos, das zu dem schädigenden Ereignis geführt hat, mitzuteilen.

Unter bestimmten Umständen hat der Oberste Kassationsgerichtshof daran erinnert, dass der Verantwortliche des Präventions- und Schutzdienstes haftbar ist, möglicherweise zusammen mit dem Arbeitgeber, auch wenn er einen technischen Fehler bei der Bewertung der Risiken begangen hat.

Allerdings ist ein Unterschied hervorzuheben (den der Oberste Gerichtshof selbst in einem seiner Urteile klargestellt hat). Die notwendige Tätigkeit der Meldung durch den RSPP an den Arbeitgeber unterscheidet sich deutlich von der Durchführung der gemeldeten Sicherheitsmaßnahmen, denn die Stelle selbst ist weder verpflichtet, die gemeldeten Maßnahmen durchzuführen, noch die Durchführung der Maßnahmen zu kontrollieren, da die Stelle als solche eine beratende Funktion hat, es sei denn, sie ist im Unternehmen mit einer Leitungsfunktion ausgestattet.

Aber das ist noch nicht alles. Gemäß Art. 2 Buchstabe B) des Gesetzesdekrets 81/08 ist die Rolle des Arbeitgebers als Verantwortlicher für die Sicherheit der Arbeitnehmer festgelegt. „die Person, die das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer unterhält, oder auf jeden Fall die Person, die je nach Art und Struktur der Organisation, in der der Arbeitnehmer arbeitet, für die Organisation selbst oder für die Produktionseinheit verantwortlich ist, da sie Entscheidungs- und Ausgabenbefugnisse ausübt. In den öffentlichen Verwaltungen im Sinne von Artikel 1 Absatz 2 des Decreto Legislativo Nr. 165 vom 30. März 2001 genannten öffentlichen Verwaltungen gilt als Arbeitgeber der mit Leitungsbefugnissen ausgestattete Leiter oder der Beamte ohne Leitungsbefugnis, sofern dieser ein Büro mit Leitungsautonomie leitet, das vom Leitungsorgan der einzelnen Verwaltungen unter Berücksichtigung des Standorts und des funktionalen Umfangs der Büros, in denen die Tätigkeit ausgeübt wird, bestimmt wird und mit autonomen Entscheidungs- und Ausgabenbefugnissen ausgestattet ist.

Wird der Arbeitgeber nicht ermittelt oder wird er nicht nach den oben genannten Kriterien bestimmt, ist der Arbeitgeber das oberste Verwaltungsorgan selbst.

Eine weitere, häufig anzutreffende Figur ist der Vorgesetzte, d. h. die Person, die wir bereits als „Führungskraft“ bezeichnet haben. Im Bereich der Sicherheit am Arbeitsplatz wird die Beschreibung dieser Person auch in Artikel 2 des Gesetzesdekrets 81/08 Buchstabe e) korrekt wiedergegeben

„eine Person, die aufgrund ihrer beruflichen Fähigkeiten und innerhalb der Grenzen der hierarchischen und funktionellen Befugnisse, die der Art der ihr übertragenen Aufgabe entsprechen, die Arbeitstätigkeit beaufsichtigt und für die Umsetzung der erhaltenen Weisungen sorgt, indem sie deren korrekte Ausführung durch die Arbeitnehmer überwacht und eine funktionelle Initiativbefugnis ausübt“.

 

Es ist jedoch klarzustellen, dass die Person des Verantwortlichen nicht die Übertragung der dem Arbeitgeber obliegenden Pflichten und Verantwortlichkeiten garantiert, es sei denn, es liegen „strenge Beweise“ für eine Delegation vor, die volle Befugnisse und Entscheidungsautonomie verleiht.

(Sez. 4, n. 24055 vom 01/04/2004 – Abg. 26/05/2004, Cecchini, Rv. 22858701)

 

Quelle: Register der öffentlichen Konsultation des Kassationshofs


WEITERE NEWS
unterschiedliche-aufgaben-der-staatsanwaltschaft-im-bereich-der-sicherheit-und-des-gesundheitsschutzes-am-arbeitsplatz-einrichtung-einer-nationalen-staatsanwaltschaft-Lineevita

Unterschiedliche Aufgaben der Staatsanwaltschaft im Bereich der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz: „Einrichtung einer nationalen Staatsanwaltschaft“.

Lesen Sie mehr
haushaltsgesetz-2022-klima-was-es-vorsieht-Lineevita

Haushaltsgesetz 2022, Klima: Was es vorsieht!

Lesen Sie mehr
ein-leitfaden-fuer-seeleute-zwischen-rolle-und-verantwortung-Lineevita

Ein Leitfaden für Seeleute: Zwischen Rolle und Verantwortung

Lesen Sie mehr
Fragen sie jetzt einen unserer experten um hilfe Wir antworten ihnen innerhalb von 4 stunden Mon-Frei | 8.30-12.30 | 14.00-18.00
* Pflichtfelder