Arbeitssicherheit in der Industrie: Inail-Daten zum Engagement von Unternehmen

09 Juni 2023

Das verarbeitende Gewerbe ist seit Jahrhunderten das pulsierende Herz der italienischen Wirtschaft, steht aber heute vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Auf der einen Seite gibt es die Notwendigkeit, jahrhundertealte Kenntnisse und Traditionen zu bewahren, die das Made in Italy in der Welt groß gemacht haben, auf der anderen Seite die Notwendigkeit, innovativ zu sein und neue Technologien zu nutzen, um Prozesse effizienter, Produkte wettbewerbsfähiger und Arbeitsplätze sicherer zu machen. Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein entscheidendes Thema für Unternehmen: Aus diesem Grund hat Inail analysiert, wie Unternehmen in Prävention und Schulung investieren, mit ermutigenden Ergebnissen, aber auch Raum für Verbesserungen. Sehen wir uns die Daten und Geschichten einiger italienischer Exzellenzen an.

Die technologische und digitale Entwicklung der italienischen Fertigungsindustrie

Wer mit der Zeit gehen will, muss sich neue Technologien zunutze machen. Die italienische Fertigungsindustrie weiß das nur zu gut und hat in den letzten Jahren stark in Innovationen investiert.

  • Roboter und Automatisierung. Industrieroboter haben die Szene betreten, um sich wiederholende und anstrengende Aufgaben auszuführen. Dies hat es den Unternehmen ermöglicht, Produktionsprozesse zu optimieren und die Qualität zu verbessern.
  • 3D-Druck. Die additive Fertigung ermöglicht es, komplexe Bauteile in kurzer Zeit herzustellen. Unternehmen nutzen diese Technologie, um Prototypen, On-Demand-Ersatzteile und kundenspezifische Produkte herzustellen.
  • Erweiterte Realität. Dank Augmented Reality stehen den Mitarbeitern alle nützlichen Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Das macht Tätigkeiten wie Montage, Wartung und Qualitätskontrolle effizienter.
  • Cloud und Big Data. Cloud Computing und Big-Data-Analysen ermöglichen es Unternehmen, eine riesige Datenmenge zu verwalten. Diese Tools ermöglichen es Ihnen, Ihre Lieferkette zu optimieren, Markttrends vorherzusagen und neue Produkte zu entwickeln.

Die italienische Fertigungsindustrie blickt auf eine lange Tradition zurück, blickt aber weiterhin in die Zukunft. Durch die Nutzung neuer Technologien bestätigen italienische Unternehmen ihre Weltmarktführerschaft in Schlüsselsektoren wie Mechanik, Mode und Design. Die Kombination aus handwerklichem Know-how und technologischer Innovation ist der Schlüssel zum Erfolg.

Investitionen in die Sicherheit: Inail Daten zum Engagement von Unternehmen

INAIL (Nationales Institut für Versicherungen gegen Arbeitsunfälle) hat kürzlich neue Daten zu Arbeitsunfällen im italienischen verarbeitenden Gewerbe für das Jahr 2023 veröffentlicht. Diese Zahlen unterstreichen, wie wichtig es ist, weiterhin in die Arbeitssicherheit zu investieren und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

INAIL-Daten

Das INAIL hat neue Daten zu Arbeitsunfällen im italienischen verarbeitenden Gewerbe im Jahr 2021 veröffentlicht, in dem 3,7 Millionen Menschen beschäftigt waren. Die Zunahme der Unfallmeldungen betraf fast alle Tätigkeiten, mit Ausnahme der Herstellung von pharmazeutischen Produkten und der Tabakindustrie. Die häufigsten Verletzungen ereigneten sich bei der Herstellung von Metallerzeugnissen und bei der Herstellung von Maschinen. Im Jahr 2021 betrafen 71,4 % der gemeldeten Pathologien männliches Personal. Das Alter der Verletzten steigt, vor allem bei weiblichen Arbeitnehmern. INAIL setzt sich auch dafür ein, Lösungen und Präventionsmaßnahmen zu finden, um das Risiko im Zusammenhang mit Hartholzstaub zu verringern, der als krebserregend eingestuft wird. Unternehmen, die in Prävention investieren, können von Finanzierungen und Rabatten auf Versicherungsprämien profitieren.

Zu den häufigsten Verletzungen im verarbeitenden Gewerbe gehören Verletzungen im Zusammenhang mit der manuellen Handhabung von Lasten, Stürzen aus der Höhe, Unfällen mit Maschinen und der Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen. Diese Unfälle können vorübergehende oder dauerhafte Verletzungen verursachen und in einigen Fällen tödlich enden. Zu den Risikofaktoren, die zu Arbeitsunfällen beitragen, gehören mangelnde Ausbildung, mangelnde Wartung von Anlagen und Geräten, fehlende Sicherheitsverfahren und unzureichende Überwachung durch Führungskräfte.

Häufigste Verletzungen

ein. Manuelle Handhabung von Lasten: Das Heben, Tragen, Schieben oder Ziehen schwerer Gegenstände kann zu Verletzungen des Bewegungsapparates wie Rückenschmerzen, Hernien und Verstauchungen führen. Es ist wichtig, dass die Arbeiter in den richtigen Hebetechniken geschult sind und dass nach Möglichkeit mechanische Hebevorrichtungen verwendet werden.

  1. Stürze aus der Höhe: Stürze aus der Höhe können auftreten, wenn Arbeiter auf erhöhten Plattformen, Leitern oder Gerüsten arbeiten. Diese Unfälle können zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen führen. Um diese zu verhindern, ist es wichtig, den Arbeitern Absturzsicherungen zur Verfügung zu stellen und dafür zu sorgen, dass die Arbeitsflächen stabil und sicher sind.
  2. Maschinenunfälle: Maschinenverletzungen können Amputationen, Frakturen, Quetschungen und Verbrennungen umfassen. Um diese Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass die Arbeiter im korrekten Umgang mit den Maschinen geschult werden und dass die Maschinen mit angemessenen Sicherheitsvorrichtungen wie Schutzbarrieren und Notschaltern ausgestattet sind.
  3. Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen: Die Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen wie Chemikalien, Stäuben und Dämpfen kann Atemwegsprobleme, Allergien, Vergiftungen und andere Krankheiten verursachen. Es ist wichtig, dass die Arbeitnehmer über die mit diesen Stoffen verbundenen Risiken informiert werden und dass Kontrollmaßnahmen ergriffen werden, wie z. B. die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung und Belüftungssystemen.

Risikofaktoren

ein. Mangelnde Ausbildung: Mangelnde Schulung in Bezug auf berufsbedingte Risiken und deren Umgang kann die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen erhöhen. Unternehmen müssen sicherstellen, dass die Arbeitnehmer gezielt und aktuell in Sicherheitsverfahren und im richtigen Umgang mit Geräten geschult werden.

  1. Mangelnde Wartung: Die Nichtwartung von Anlagen und Geräten kann zu Fehlfunktionen führen und das Verletzungsrisiko erhöhen. Es ist wichtig, dass Unternehmen regelmäßige Audits und rechtzeitige Reparaturen durchführen, um sicherzustellen, dass die Geräte sicher zu bedienen sind.
  2. Mangelnde Sicherheitsverfahren: Unternehmen, die nicht über klare und verständliche Sicherheitsverfahren verfügen, setzen Arbeitnehmer vermeidbaren Risiken aus. Die Schaffung und Umsetzung klar definierter Sicherheitsverfahren trägt dazu bei, ein sicheres Arbeitsumfeld zu fördern.
  3. Unzureichende Aufsicht: Mangelnde Aufsicht durch Führungskräfte kann zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Arbeitsunfällen führen. Manager muessen sicherstellen, dass die Mitarbeiter die Sicherheitsverfahren befolgen und die Ausrüstung korrekt verwenden, sowie fuer Fragen oder Bedenken zur Verfuegung stehen.

Schulung und Präventionskultur: grundlegende Hebel für die Sicherheit

Schulung und Präventionskultur sind grundlegende Hebel zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Als Unternehmen ist die Investition in die Mitarbeiterschulung von entscheidender Bedeutung, um ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Ständige Weiterbildung

Sicherheitsschulungen sollten regelmäßig und für alle Mitarbeiter verpflichtend sein. Nicht nur neue Mitarbeiter, sondern auch erfahrene Mitarbeiter benötigen regelmäßige Updates zu Sicherheitsverfahren, aufkommenden Risiken und Best Practices. Die Schulungen sollten sowohl praktisch als auch theoretisch sein, mit Übungen und Simulationen, um die Mitarbeiter auf reale Situationen vorzubereiten.

Geteilte Verantwortung

Sicherheit am Arbeitsplatz liegt nicht nur in der Verantwortung des Arbeitgebers, sondern aller. Mitarbeiter sollten ermutigt werden, gefährliche Bedingungen oder Verhaltensweisen zu melden und Verbesserungen vorzuschlagen. Sicherheitsverfahren sollten klar, leicht verständlich und anwendbar sein. Mitarbeiter, die sich an die Regeln halten und sich um Kollegen kümmern, sollten anerkannt und belohnt werden.

Positive Kultur

Um die Sicherheit zu fördern, müssen Sie in Ihrem gesamten Unternehmen eine positive Kultur entwickeln. Das Management muss sein Engagement für die Sicherheit unter Beweis stellen, Mitarbeiter loben, die die Sicherheit respektieren, und die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen fördern. Die Mitarbeiter müssen sich wohl fühlen, wenn sie Bedenken äußern, Fragen stellen und Wege zur Verbesserung der Sicherheit vorschlagen. Eine starke und weit verbreitete Präventionskultur ist die Grundlage für ein wirklich sicheres Arbeitsumfeld.

Schulungen, gemeinsame Verantwortung und eine positive Präventionskultur sind die Säulen eines effektiven Arbeitsschutzprogramms.

Gesunde Arbeitsplätze: Verpflichtung und Chance

Ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld ist entscheidend für das Wohlbefinden der Mitarbeiter und die Produktivität des Unternehmens. Als Arbeitgeber haben Sie die Pflicht, die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten, aber es kann auch eine Gelegenheit sein, die Effizienz zu verbessern und neue Talente anzuziehen.

Adäquate Arbeitsbedingungen

Stellen Sie sicher, dass die Arbeitsumgebung über ausreichend Platz, gute Belüftung, ausreichende Beleuchtung und eine angenehme Temperatur für die Mitarbeiter verfügt. Diese Rahmenbedingungen tragen zum physischen und psychischen Wohlbefinden der Arbeitnehmer bei.

  • Ergonomischer und organisierter Arbeitsplatz
  • Effektive Lüftungs- und Klimaanlagen
  • Ausgewogenes natürliches und künstliches Licht
  • Pausen- und Ruhebereiche für Mitarbeiter

Schutzausrüstung und geeignete Ausrüstung

Stellen Sie alle erforderlichen Ausrüstungen, persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Schulungen bereit, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit sicher erledigen können. Dazu gehören:

  1. Geeignete Schutzausrüstung wie Handschuhe, Schutzbrille, Sicherheitsschuhe etc.
  2. Geräte, Maschinen und Werkzeuge, die ergonomisch gestaltet sind und über die erforderlichen Schutzvorrichtungen verfügen.
  3. Umfassende Schulung zur korrekten Verwendung aller Geräte und Sicherheitsprotokolle.

Überwachung und Risikobewertung

Führen Sie regelmäßige Risikobewertungen durch, um potenzielle Gefahren zu identifizieren. Richten Sie Überwachungsverfahren ein, um die Arbeitsbedingungen zu kontrollieren und bei Bedarf Änderungen vorzunehmen. Beziehen Sie die Mitarbeiter in den Prozess ein, um ihr Feedback zu erhalten. Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist eine gemeinsame Verantwortung, daher werden die Mitarbeiter auch ermutigt, Risiken oder Probleme zu melden.

Ein sic Arbeitsumfeld

FAQ zur Sicherheit am Arbeitsplatz: Zweifel und Ratlosigkeiten müssen geklärt werden

Viele Unternehmen setzen sich für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter ein, aber es ist normal, dass Zweifel und Fragen aufkommen. Hier finden Sie einige der häufigsten Fragen zur Arbeitssicherheit und Antworten, um diese zu klären.

Welche Pflichten hat der Arbeitgeber?

Der Arbeitgeber ist verantwortlich für:

  • Sorgen Sie für ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld.
  • Sorgen Sie für angemessene persönliche Schutzausrüstung.
  • Schulen Sie die Mitarbeiter über die spezifischen Risiken des Arbeitsplatzes.
  • Ernennen Sie einen Leiter des Präventions- und Schutzdienstes.
  • Führen Sie Risikobewertungen durch und ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen.

Kann ich mich weigern, unter unsicheren Bedingungen zu arbeiten?

Ja, im Falle einer ernsthaften und unmittelbaren Gefahr hat der Arbeitnehmer das Recht, den Arbeitsplatz zu verlassen. Sie müssen Ihren Arbeitgeber jedoch unverzüglich benachrichtigen. Wenn die Arbeitsbedingungen ein Risiko für Gesundheit und Sicherheit darstellen, kann der Arbeitnehmer das Verweigerungsrecht ausüben, nachdem er den Arbeitgeber informiert hat.

Was ist eine Gefährdungsbeurteilung?

Die Gefährdungsbeurteilung ist der Prozess der Identifizierung und Analyse von Gefahren im Arbeitsumfeld, die Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten verursachen können. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, die Gefährdungsbeurteilung periodisch durchzuführen, um die notwendigen Präventions- und Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Was ist persönliche Schutzausrüstung?

PSA oder persönliche Schutzausrüstung ist eine Ausrüstung, die dazu bestimmt ist, den Arbeitnehmer vor Risiken zu schützen, die nicht durch technische Präventionsmaßnahmen, kollektive Schutzmaßnahmen, Maßnahmen, Methoden oder Verfahren zur Neuorganisation der Arbeit vermieden oder ausreichend verringert werden können.

Hallo, wie geht es dir? Sind Sie Unternehmer oder Industriekaufmann? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Das verarbeitende Gewerbe ist seit Jahrhunderten das pulsierende Herz der italienischen Wirtschaft, steht aber heute vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Auf der einen Seite gibt es die Notwendigkeit, jahrhundertealte Kenntnisse und Traditionen zu bewahren, die das Made in Italy in der Welt groß gemacht haben, auf der anderen Seite die Notwendigkeit, innovativ zu sein und neue Technologien zu nutzen, um Prozesse effizienter, Produkte wettbewerbsfähiger und Arbeitsplätze sicherer zu machen. Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein entscheidendes Thema für Unternehmen: Aus diesem Grund hat Inail analysiert, wie Unternehmen in Prävention und Schulung investieren, mit ermutigenden Ergebnissen, aber auch Raum für Verbesserungen. Sehen wir uns die Daten und Geschichten einiger italienischer Exzellenzen an.

Die technologische und digitale Entwicklung der italienischen Fertigungsindustrie

Wer mit der Zeit gehen will, muss sich neue Technologien zunutze machen. Die italienische Fertigungsindustrie weiß das nur zu gut und hat in den letzten Jahren stark in Innovationen investiert.

  • Roboter und Automatisierung. Industrieroboter haben die Szene betreten, um sich wiederholende und anstrengende Aufgaben auszuführen. Dies hat es den Unternehmen ermöglicht, Produktionsprozesse zu optimieren und die Qualität zu verbessern.
  • 3D-Druck. Die additive Fertigung ermöglicht es, komplexe Bauteile in kurzer Zeit herzustellen. Unternehmen nutzen diese Technologie, um Prototypen, On-Demand-Ersatzteile und kundenspezifische Produkte herzustellen.
  • Erweiterte Realität. Dank Augmented Reality haben die Mitarbeiter alle Informationen, die sie benötigen, in Echtzeit. Das macht Tätigkeiten wie Montage, Wartung und Qualitätskontrolle effizienter.
  • Cloud und Big Data. Cloud Computing und Big-Data-Analysen ermöglichen es Unternehmen, riesige Datenmengen zu verwalten, Prozesse zu optimieren und datengesteuerte Entscheidungen zu treffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Robotik, 3D-Druck, Augmented Reality und digitale Technologien die italienische Fertigungsindustrie verändern. Durch die Nutzung dieser Tools können italienische Unternehmen auf den globalen Märkten produktiver, flexibler und wettbewerbsfähiger sein. Die Zukunft ist rosig, wenn Innovation weiterhin Priorität hat.

Investitionen in die Sicherheit: Inail Daten zum Engagement von Unternehmen

Wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen weiterhin nachhaltig wächst, sollten Investitionen in die Sicherheit am Arbeitsplatz Priorität haben. Jüngsten Daten von Inail zufolge haben Unternehmen, die Ressourcen für Prävention und Mitarbeiterschulung bereitgestellt haben, Folgendes festgestellt:

  • Rückgang der Unfälle, einschließlich Todesfälle, und Berufskrankheiten.
  • Gesteigerte Produktivität und Qualität der Arbeit. Wenn sich Mitarbeiter sicher und wertgeschätzt fühlen, erbringen sie mehr.
  • Arbeitsunfälle haben erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen zwischen Krankheitskosten, Fehlzeiten und Rechtsstreitigkeiten.

In Sicherheit zu investieren bedeutet auch, die besten Technologien zum Schutz der Arbeitnehmer einzusetzen, sie aber auch angemessen zu schulen. Die Online- und Präsenzschulungen ermöglichen Ihnen:

  • Aktualisieren Sie die Fähigkeiten der Mitarbeiter.
  • Verbreiten Sie eine Sicherheitskultur im Unternehmen.
  • Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Sicherheit eines Unternehmens in erster Linie durch die Menschen geht, die dort arbeiten. Die Wertschätzung der Mitarbeiter durch Schulungen, die Aufklärung über die Risiken des Handwerks und die Bereitstellung der geeigneten Werkzeuge, um gefahrlos zu arbeiten, sind Investitionen, die sich langfristig auszahlen.

Schulung und Präventionskultur: grundlegende Hebel für die Sicherheit

Schulung und Präventionskultur sind grundlegende Hebel zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Als Unternehmen ist die Investition in die Mitarbeiterschulung von entscheidender Bedeutung, um ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Formation

Die Mitarbeiter müssen über die spezifischen Risiken ihres Arbeitsplatzes und deren Vermeidung geschult werden. Das Training sollte regelmäßig stattfinden und Folgendes umfassen:

  • Grundlagen des Arbeitsschutzes
  • Rollenspezifische Verfahren und Anweisungen
  • Bestimmungsgemäße Verwendung von Geräten, Maschinen und persönlicher Schutzausrüstung
  • Notfallmanagement und Evakuierungsverfahren

Kultur der Prävention

Neben der Schulung ist es wichtig, eine Präventionskultur im Unternehmen zu fördern. Das bedeutet:

  • Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, unsichere Arbeitsbedingungen zu melden
  • Durchführung regelmäßiger Inspektionen und Risikobewertungen
  • Mitarbeiter in die Gefahrenidentifikation und Lösungsfindung einbeziehen
  • Belohnung von Mitarbeitern für die Einhaltung von Sicherheitsverfahren
  • Verbreitung von Sicherheitsstatistiken und -daten, um das Bewusstsein zu schärfen

Investitionen in Schulungen und eine Präventionskultur führen zu einem sichereren Arbeitsumfeld, weniger Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, einer höheren Produktivität und niedrigeren Versicherungskosten. Die Sicherheit am Arbeitsplatz liegt in der Verantwortung aller, von den Managern bis zu den Arbeitnehmern. Durch die Förderung der richtigen Ausbildung und Unternehmenskultur kann jeder seinen Teil dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden und Leben zu retten.

Gesunde Arbeitsplätze: Verpflichtung und Chance

Ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld ist entscheidend für das Wohlbefinden der Mitarbeiter und die Produktivität des Unternehmens. Als Arbeitgeber haben Sie die Pflicht, die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten, aber es kann auch eine Gelegenheit sein, die Effizienz zu verbessern und neue Talente anzuziehen.

Adäquate Arbeitsbedingungen

Stellen Sie sicher, dass die Arbeitsumgebung über ausreichend Platz, gute Belüftung, ausreichende Beleuchtung und eine angenehme Temperatur für die Mitarbeiter verfügt. Diese Rahmenbedingungen tragen zum physischen und psychischen Wohlbefinden der Arbeitnehmer bei.

  • Ergonomischer und organisierter Arbeitsplatz
  • Effektive Lüftungs- und Klimaanlagen
  • Ausgewogenes natürliches und künstliches Licht
  • Pausen- und Ruhebereiche für Mitarbeiter

Schutzausrüstung und geeignete Ausrüstung

Stellen Sie alle erforderlichen Ausrüstungen, persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Schulungen bereit, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit sicher erledigen können. Dazu gehören:

  1. Geeignete Schutzausrüstung wie Handschuhe, Schutzbrille, Sicherheitsschuhe etc.
  2. Geräte, Maschinen und Werkzeuge, die ergonomisch gestaltet sind und über die erforderlichen Schutzvorrichtungen verfügen.
  3. Umfassende Schulung zur korrekten Verwendung aller Geräte und Sicherheitsprotokolle.

Ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld sollte für jedes Unternehmen Priorität haben. Neben der Erfüllung von Compliance-Verpflichtungen kann es die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern, Fehlzeiten reduzieren und neue Talente gewinnen. Mit relativ geringen Investitionen können die Vorteile eines sicheren Arbeitsumfelds enorm sein.

FAQ zur Sicherheit am Arbeitsplatz: Zweifel und Ratlosigkeiten müssen geklärt werden

Viele Unternehmen fragen sich, wie sie die Sicherheit am Arbeitsplatz verbessern können. Hier sind einige der häufig gestellten Fragen mit Antworten zur Klärung von Zweifeln.

Welche Pflichten hat der Arbeitgeber?

Der Arbeitgeber ist für die Sicherheit der Arbeitnehmer verantwortlich. Muss:

  • Risiken bewerten und vorbeugende Maßnahmen ergreifen
  • Schulung und Information der Mitarbeiter über Risiken
  • Bereitstellung angemessener persönlicher Schutzausrüstung
  • Führen Sie regelmäßige Zustandsprüfungen durch
  • Benennung von Beauftragten für Prävention, Erste Hilfe und Notfallmanagement

Was sind Arbeitnehmerrechte?

Die Arbeitnehmer haben das Recht:

  • Lassen Sie sich schulen und über die mit dem Job verbundenen Risiken informieren
  • Erhalten Sie kostenlose persönliche Schutzausrüstung
  • Durchführung von Gesundheitsüberwachungen
  • Wahl der Sicherheitsbeauftragten der Arbeitnehmer (RLS)
  • Melden Sie Gefahrensituationen dem Arbeitgeber oder dem RLS

Wie wird die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften überprüft?

Das Nationale Arbeitsinspektorat und die ASL führen Kontrollen und Inspektionen in den Betrieben durch, um die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zu überprüfen. Bei Nichteinhaltung können sie Maßnahmen wie Verwarnungen, Aussetzung der Tätigkeit oder verwaltungs- und strafrechtliche Sanktionen ergreifen. Inail kann auch Untersuchungen durchführen, um eine etwaige Haftung bei Arbeitsunfällen festzustellen.

Unternehmen müssen sich daher bemühen, ein sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten, die gesetzlichen Verpflichtungen einzuhalten und die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen. Nur so kann die Arbeitssicherheit verbessert und die Zahl der Unfälle gesenkt werden.

Ianail-Daten zur Fertigungsindustrie

Ianail-Daten zur Fertigungsindustrie

Nach Angaben von Inail gehört das verarbeitende Gewerbe zu den Branchen mit dem größten Unfallrisiko. Im Jahr 2019 gab es über 123.000 Arbeitsunfälle, was 25 % der Gesamtzahl entspricht, von denen mehr als 2.000 tödlich verliefen.

  • Die häufigsten Unfälle betreffen das manuelle Handling von Lasten, Stürze aus der Höhe und den Einsatz von Maschinen und Geräten. Aus diesem Grund sind die Schulung der Arbeitnehmer und die Annahme angemessener Präventions- und Schutzmaßnahmen von grundlegender Bedeutung.

Die Meldungen über Berufskrankheiten im verarbeitenden Gewerbe belaufen sich auf über 15 Tausend, was 38 % der Gesamtzahl entspricht. Die häufigsten Pathologien betreffen den Bewegungsapparat und das Nervensystem, hauptsächlich aufgrund der Exposition gegenüber physikalischen Einflüssen wie Vibrationen und sich wiederholenden Bewegungen.

Präventionsmaßnahmen

Um die Arbeitssicherheit in der Fertigungsindustrie zu verbessern, ist es notwendig:

  1. Ständige Schulung und Schulung der Mitarbeiter über die spezifischen Risiken der ausgeführten Aufgabe.
  2. Statten Sie Maschinen und Anlagen mit angemessenen Schutz- und Sicherheitssystemen aus.
  3. Stellen Sie geeignete persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe, Sicherheitsschuhe, Overalls, Masken usw. bereit.
  4. Führen Sie eine ordnungsgemäße Wartung von Anlagen, Maschinen und Geräten durch.
  5. Planen Sie Arbeitstätigkeiten so, dass Risiken minimiert werden, z. B. um die manuelle Handhabung schwerer Lasten oder ungeschütztes Arbeiten in der Höhe zu vermeiden.
  6. Überwachen Sie ständig die Sicherheitsbedingungen der Arbeitsumgebung und greifen Sie im Bedarfsfall umgehend ein.

Kurz gesagt, die italienischen Fertigungsunternehmen machen große Fortschritte, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Die Daten von Inail zeigen einen positiven Trend, der zeigt, wie die Präventionskultur in unserem Land endlich Fuß fasst. Natürlich liegt noch ein langer Weg vor uns, aber wenn der gute Morgen am Morgen beginnt, können wir optimistisch sein. Die tugendhaftesten Unternehmen investieren in Schulungen, Technologien und Prozesse, um ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten. Und mit dem Voranschreiten von Industrie 4.0 können Sie darauf wetten, dass bald auch kleine und mittelständische Unternehmen ihrem Beispiel folgen werden. Kurz gesagt, die Zukunft des italienischen verarbeitenden Gewerbes sieht rosig aus, zumindest was den Schutz der Arbeitnehmer betrifft. Denn wie jemand sagte, Sicherheit ist kein Kostenfaktor, sondern eine Investition.


WEITERE NEWS
regionalrat-franco-besucht-die-spider-group-so-viel-innovation-hier-sie-sind-eine-exzellenz-in-der-lombardei-Lineevita

„Regionalrat Franco besucht die Spider Group: ‚So viel Innovation hier, Sie sind eine Exzellenz in der Lombardei'“

Lesen Sie mehr
atalanta-und-spider-linee-vita-eine-erfolgreiche-partnerschaft-setzt-sich-fort-Lineevita

Atalanta und Spider Linee Vita: Eine Erfolgreiche Partnerschaft Setzt Sich Fort

Lesen Sie mehr
sigrit-eine-neue-grenze-fuer-die-sicherheit-bei-arbeiten-in-der-hoehe-Lineevita

Sigrit®: Eine neue Grenze für die Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe.

Lesen Sie mehr
Fragen sie jetzt einen unserer experten um hilfe Wir antworten ihnen innerhalb von 4 stunden Oppure chiamaci Mon-Frei | 8.30-12.30 | 14.00-18.00
KOSTENLOSE
GRÜNE NUMMER
(nur in Italien aktiv) 840 000 414
FREE
FESTE TELEFON-
LEITUNGEN +39 0363 938 882 - +39 0363 998 894